Menu
menu

Das Theaterstück „Der Prozess des Hans Litten“

An vier historischen Standorten wird die Aufführung in Sachsen-Anhalt präsentiert

Szene aus dem Theaterstück "Der Prozess des Hans Litten"

Das Theaterstück „Der Prozess des Hans Litten“ von Mark Hayhurst wird vom Pauken & Poeten Theater Magdeburg und der Arbeit und Leben Sachsen-Anhalt gGmbH neu inszeniert. Es ist ein politisches Stück, das auf historischen Tatsachen basiert, gleichzeitig aber auch ein intensives menschliches Drama zeigt: den vergeblichen Kampf einer Mutter – Irmgard Litten – um das Leben ihres Sohnes.

Hans Litten (1903 – 1938) war ein aus stammender Halle Rechtsanwalt (Saale), der 1931 in einem Aufsehen erregenden Prozess Adolf Hitler vor Gericht vernommen und bloßgestellt hat. Diese Demütigung verzieh Hitler dem jungen Anwalt nie. So ließ er ihn schon 1933, kurz nach seiner Machtübernahme, verhaften. Fünf Jahre später starb Hans Litten im Alter von 34 Jahren im KZ-Dachau.

In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt und der Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt wird das Stück in Zusammenarbeit mit vier Gedenkstätten an historischen Standorten präsentiert. 

Vorstellungen:

Lichtenburger Schlosskirche St. Anna

Gedenkstätte Moritzplatz Magdeburg

Der Termin muss krankheitsbedingt verschoben werden! Ein neuer Termin wird Zeitnah bekannt gegeben. 01.10.2022 15:00 Uhr JVA Halle Anstaltskirche

03.10.2022 19:30 Uhr Theater Bernburg

Zu den Vorstellungen werden auch Schulvorstellungen mit Workshops angeboten.

 

Tickets sind online unter https://eveeno.com/der-prozess-des-hans-litten oder an der Abendkasse erhältlich.

Weitere Informationen finden Sie hier.